Aromaöle? Oh ja bitte!

Aromaöle sind eine sehr gute Möglichkeit, um die Dorn Osteopathie oder eine Massage oder auch jegliche andere Form des Blockadenlösens zu unterstützen.

Neben den Auswirkungen auf der rein körperlichen Ebene (z.B. entzündungshemmend, keimabwehrend, durchblutungsfördernd) beeinflussen Ätherische Öle das harmonische Zusammenwirken von Körper, Geist und Seele. Der durch die Duftmoleküle beinflussbare Geruchssinn bewirkt Reaktionen im sogenannten Riechhirn (Olfaktorischer Cortex, Rhinencephalon). Dieser Teil der Großhirnrinde ist wiederum direkt verbunden mit dem für den Gefühlsbereich zuständigem limbischen System sowie den Steuerzentralen Hypothalamus und Hypophyse. Dabei gehen Hirnforscher davon aus, dass die durch Duftreize erzeugten Nervenerregungen ungefiltert in diese tiefen, entwicklungsgeschichtlich alten Hirnzentren gelangen. Sie wirken unbewusst auf die Gefühlsebene und die Steuerung der Körperfunktionen ein, ohne dass wir uns dessen bewusstwerden und ohne Möglichkeit einer willentlichen Steuerung.

Es findet somit eine ständige Wechselwirkung zwischen dem Gefühlsbereich und den körperlichen Funktionen statt. Seelische Zustände beeinflussen die Körperfunktionen - und umgekehrt. Im Erkrankungsfall spricht man in diesem Zusammenhang häufig von psychosomatischen Störungen. Aus diesen Wechselwirkungen zwischen der feinstofflichen und der körperlichen Ebene lässt sich die Körper, Geist und Seele harmonisierende Wirkung sowie die gesundheitsfördernde Wirkung von Ätherischen Ölen erklären.

Pferde zeigen sehr deutlich, welches Öl sie gerade zur Unterstützung brauchen.




5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen